Was bedeutet Leadership

Was bedeutet eigentlich Leadership?

Leadership: Menschenführung abseits des reinen Management

Der englische Begriff Leadership hat längst auch Eingang in den Sprachgebrauch deutscher Unternehmen gefunden. Leadership ist in aller Munde. Mancher setzt es gleich mit Management. Zwar geht es auch um Managen, aber längst steht das reine Verwalten dort nicht im Mittelpunkt.

Eine einheitliche Definition gibt es nicht, denn gerade auf der Führungsebene scheint jeder etwas anderes darunter zu verstehen. Im allgemeinen Sprachgebrauch wird Leadership mit Menschenführung gleichgesetzt, wenn es sich um eine Gruppe handelt. Ohne den Führer einer Gruppe oder eines Teams wird diese nicht richtig zusammengehalten und erreicht unter Umständen ihre Ziele nicht. Deshalb braucht eine gute Führungskraft sowohl gute Managementfähigkeiten als auch ausgeprägte Führungsqualitäten. Führen bedeutet Menschen abzuholen und mit ihnen dort anzukommen, wo immer das Unternehmen hin will.

Wer führt, benötigt Rückgrat und Zukunftsvisionen

Als Manager*in geht es darum, Ressourcen zuzuteilen, das Tagesgeschäft zu sichern, Kennzahlen zu analysieren oder schlicht um die ganz normale Verwaltung.

Wer immer auch in einem Unternehmen leitet oder führt, bestimmt dessen Geschicke auf einer übergeordneten Ebene und beschäftigt sich mit der Zukunft. Als Manager*in geht es darum, Ressourcen zuzuteilen, das Tagesgeschäft zu sichern, Kennzahlen zu analysieren oder um die ganz normale Verwaltung.

Als Leader jedoch arbeitet man nie nur für sich selbst, sondern nimmt alle mit. Man begeistert. Und zwar auf allen Ebenen! Das ist es, was gute Führungsstile ausmacht. Es werden eben nicht nur Strategien und Ziele, sondern Visionen formuliert.

Sei es beispielsweise eine Prozessoptimierung innerhalb eines Unternehmens, eine Neuausrichtung, Positionierung am Markt oder personelle Veränderungen. Überall dort sind intensive Gespräche mit den Mitarbeiter*innen ebenso erforderlich, wie gemeinsame Diskussionen und stetiger Austausch von Informationen auf allen Hierarchieebenen. Nicht zuletzt ist ein wichtiger Erfolgsfaktor aber auch die eigene Begeisterungsfähigkeit.

Die Kombination beider Fähigkeiten ist der Schlüssel zum Erfolg

Unternehmer*innen wie auch Manager*innen sollten sich jedoch stets darüber im Klaren sein, immer beide Ansprüche zu bedienen. Dazu muss ausreichend Zeit aufgewendet werden, also für das reine Management aber eben auch weit darüber hinaus für die Führung.

Als Leader geht es letztendlich auch um die innere Haltung als Führungspersönlichkeit in einem Unternehmen. Nur gewisse Ziele zu verfolgen, reicht dabei nicht aus, sondern es müssen eigene innere Überzeugungen und Werte gelebt und nach außen getragen werden.

»Ein Beispiel zu geben ist nicht die wichtigste Art, wie man andere beeinflusst. Es ist die einzige.«

Albert Schweitzer, Nobelpreisträger

Bestärke und befähige deine Mitarbeiter*innen. Das geschieht am besten durch eine Vorbildfunktion aber auch durch Helfen und Anleiten. Besonders gefragt in der Menschenführung bei Unternehmen sind diese Skills in kritischen oder aufgeheizten Situationen. Gerade da zeigt es sich, wer echte Führungsstärke besitzt.

Die (für mich) 5 wichtigsten Leadership Eigenschaften

  • Sinnstiftung:
  • Vermittle den Sinn des Unternehmens. Teile deine Begeisterung dafür. 
  • Selbstorgansierte Teams:
  • Schaffe Strukturen, in denen deine MA autonom Ihre Arbeit verrichten können.
  • Führe mit Feedback:
  • Sei stets im Austausch und lasse deine MA wissen was du wahrnimmst. 
  • Entscheidungsfreude:
  • Triff Entscheidungen auch bei wenig vorliegenden Informationen. Lasse niemanden orientierungslos.
  • Authentizität
  • Mach dir deine Stärken und Schwächen bewusst. Fülle deine Rolle aus, aber so, dass du dich darin wohl fühlst.

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.