Was macht eine gute Führungskraft aus?

Was macht eine gute Führungskraft aus?

Was zeichnet eine gute Führungskraft aus?

Führungskräfte sind für jedes größere, erfolgreiche Unternehmen absolut unentbehrlich. Sie übernehmen eine große Verantwortung für die gesamte Firma, sollen eine wirksame Führung gewährleisten und bestenfalls über sogenannte „Soft Skills“ verfügen. Die Aufgaben einer Führungsperson sind meist klar definiert, doch wie steht es eigentlich um die Kompetenzen und persönlichen Eigenschaften, die eine gute Führungskraft mitbringen sollte? Was versteckt sich hinter den sogenannten Führungsqualitäten und was macht eine Führungskultur aus? Mit dieser Thematik möchten ich mich nachstehend einmal etwas genauer befassen. 

Führungskräfte bekommen allen voran die wichtige Aufgabe übertragen, Mitarbeiter*innen anzuleiten, zu führen, sie zu motivieren und sich um sämtliche Belange und Bedürfnisse zu kümmern. Um eine solche Position einnehmen zu können und eine solide Leadership gewährleisten zu können, spielen jedoch nicht nur die fachlichen Kenntnisse und beruflichen Qualifikationen eine Rolle, sondern auch die persönlichen Eigenschaften des potenziellen Anwärters oder der Anwärterin. Starke, selbstbewusste und aktive Charaktere werden hierbei benötigt, die keine Scheu haben, die Initiative zu ergreifen und in der Lage sind, Andere zu animieren. Im Folgenden haben ich dir die wichtigsten Eigenschaften und Kernkompetenzen aufgeführt, die eine gute Führung auszeichnen.

Wirksame Führung: Ziele, Visionen und Ideen vermitteln

Für eine gute Führung ist es von enormer Bedeutung, eigene Ideen und Visionen zu besitzen und diese verständlich an Mitarbeiter*innen und Kolleg*innen weitergeben zu können. Wenn du ein Ziel ins Auge gefasst und zeitgleich Lösungsvorschläge parat hast, musst du also in der Lage sein, diese voller Tatendrang zu verfolgen und dabei sämtliche Mitarbeiter*innen von deinen Visionen überzeugen und zur Mitarbeit bewegen. Hierbei gilt: Umso klarer die Vorstellung, desto einfacher die Kommunikation und schließlich auch die Umsetzung. 

Handeln statt Denken 

Um deine Führungsqualitäten bestmöglich zum Einsatz bringen zu können, solltest du mit gutem Beispiel vorangehen und Andere zum Handeln animieren. Viel Zeit zum Nachdenken oder Überanalysieren bleibt dir oft nicht. Bestehende Visionen sollten einmal gründlich durchdacht und sodann zügig angegangen werden. Als sogenannter „Leader“ hängt der Fortschritt sämtlicher Leistungen oftmals stark von deinem Handeln ab. Es ist daher wichtig, dass du als Führungskraft keine Angst vor Verantwortungsübernahme oder dem Treffen von Entscheidungen hast, um eine gelungene Leadership aufrecht zu erhalten. 

Soft Skills Führungskraft: Kreativität und Ideenreichtum 

Auch wenn es auf den ersten Blick merkwürdig erscheinen mag, ist Kreativität eine ganz bedeutsame Eigenschaft von Führungspersonal. Als Leader musst du sämtliche Optionen in Betracht ziehen und Situationen aus unterschiedlichen Blickwinkeln betrachten können. Lass deiner Kreativität freien Lauf und sporne auch deine Mitarbeiter*innen zu kreativem, freiem Denken an. Auf diese Weise können unzählige neue Ideen gesammelt und Arbeitsprozesse enorm verbessert werden.

Führungskultur: Verantwortung übernehmen 

Als Führungskraft übernimmst du bekanntlich jegliche Verantwortung sowohl für Erfolge als auch für Niederlagen, die dein Team oder deine Abteilung unter deiner Leitung erzielt hat. Sind Erfolge zu verzeichnen, solltest du deinen Mitarbeiter*innen die verdiente Anerkennung zollen und Lob gerecht und gleichmäßig aussprechen. Auf diese Weise werden deine Mitarbeiter*innen in ihrem Arbeiten bestärkt und motiviert. Läuft einmal nicht alles nach Plan, dann beweise Rückgrat und übernimm die Verantwortung für entstandene Fehler und damit einhergehende Konsequenzen. Dies schweißt das gesamte Team zusammen und verbessert das
Arbeitsklima enorm. Zugleich zeugt ein solches Verhalten von Professionalität.

Offenheit und Vertrauen schaffen 

Als Führungskraft musst du für alle Teammitglieder ein offenes Ohr haben und sich etwaigen Problemen annehmen. Sorge für eine gute, vertrauensvolle Bindung zu deinen Mitarbeiter*innen und pflege dieses Vertrauensverhältnis stets sorgfältig. Üben Mitarbeiter*innen Kritik, kommen mit Vorschlägen, Ideen oder ihren Meinungen auf dich zu, so begegne diesen stets mit Offenheit. Nur so kann eine reibungslose und effektive Zusammenarbeit funktionieren.

Das richtige Maß an Durchsetzungsvermögen

Führungskräfte benötigen in jedem Falle ein gewisses Durchsetzungsvermögen. Dies ist für die richtige Ausübung ihrer Tätigkeit eine bedeutsame Voraussetzung und zwingend erforderlich. Zu beachten ist jedoch, dass dieses nicht zu aggressiv ausgeübt werden sollte. Stattdessen solltest du deinen Mitarbeiter*innen deutlich deinen Standpunkt und deine Erwartungen und was dir wichtig ist vermitteln können, ohne dabei zu großen Druck entstehen zu lassen. Auflockern lässt sich das Arbeitsklima beispielsweise mit einer angemessenen Portion Humor. Auch hier ist ein gutes Mittelmaß entscheidend. Der richtige Einsatz von Humor kann Spannungen und Feindseligkeiten lösen und eine angenehmere und somit auch produktivere Arbeitsatmosphäre kreieren.

 

Empfehlung:

Ein Buch, welches mir damals 2014 bei der Übernahme meiner ersten Führungsverantwortung geholfen hat war „Einstieg in die Führungsrolle“ von Helmut Hofbauer und Alois Kauer*. Mittlerweile gibt es das Buch in der 6. Auflage. 

Highlights
• Vom Kollegen zum Vorgesetzten: den Rollenwechsel souverän meistern
• Konkrete Handlungsanleitungen, Tipps, Checklisten, Arbeitsblätter und Beispiele
• Interviews mit Personalmanagern und Führungskräften
• Neues Kapitel: Stellvertreterrolle souverän meistern
• Zum Download: Checklisten, Arbeitsblätter und weitere Interviews aus der Praxis
• Extra: E-Book inside

 

*Amazon Affiliate Link

Kommentar hinterlassen

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.